Drucken
Hauptkategorie: News
Zugriffe: 6653

Nun war es endlich soweit. Frederic fieberte schon seit einigen Wochen seinem wichtigsten Wettkampf entgegen. Hatte er doch eine richtig gute Saison hingelegt und mit seinem 2. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften, seinem souveränen Sieg beim Rothsee-Triathlon (Bayerischer Jugendcup) und seinem Sieg beim Swim and Run in Weiden (Bayerischer Jugendcup) seine gute Form unter Beweis gestellt. Ende Juli fuhr also die gesamte Funkfamily zu den Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren nach Braunschweig. Freitag, letzter Schultag in Bayern. Wir fuhren also nicht wirklich. Herumstehen auf der Autobahn, endlose Staus...gegen Abend, nach einer 10-stündigen Fahrt kamen wir also in Braunschweig an. Für uns Bayern nicht wirklich der Wettkampfort, der besucht werden muss. Sind wir doch in 7h in unserer heißgeliebten Toskana ! Naja, es konnte ja nur besser werden. So hatten wir jedenfalls gedacht.

Der Himmel zeigte sich am Wettkampftag nicht besonders freundlich. Es regnete zeitweise sehr heftig. Die Straßen waren glitschig. Die Veranstalter wollte anscheinend spektakuläre Rennen und baute die Wendepunkte einer 10km Runde in abschüssige Streckenteile. Gute Idee !

Frederics Rennen der Jugend B startete um 11 Uhr. Nach einem wirklich guten Schwimmen, indem er den Kontakt zur Spitze halten konnte, war er beim Herauslaufen etwas angeschlagen, kam schlecht aus dem Neopren und verpasste die erste Radgruppe. Beim Verlassen der Wechselzone lag er in der zweiten großen Gruppe. Das Feld der ca. 80 Teilnehmer war dicht beieinander, da die Schwimmstrecke weniger als 400m betragen hatte. 

Wir restlichen Funks standen also am Sraßenrand und warteten, bis die Athleten vom ersten Wendepunkt zurückkamen. Auf Fred warteten wir aber leider zu....lange. Er kam ungefähr in der 5. Gruppe, an Nacken, Schulter, Hüfte und Knie aufgeschürft und mit von Schmerz verzerrtem Gesicht. Parallel dazu waren uns schon einige Minuten vorher Jungs gehend mit ihren Rädern von der Strecke entgegen gekommen, die anscheinend gestürzt waren und heute also ein DNF in der Ergebnisliste stehen hatten.

Frederic finishte dieses Rennen auf Rang 34, war aber nach dem Sturz nicht mehr fokusiert. Schon am ersten Kreisverkehr war ein Athlet mit seinem Rad weggerutscht und hatte einen Massensturz verursacht. Fred war leider mittendrin gewesen. Frederic zog sich Schürfwunden und eine Knie- und Hüftprellung zu, die aber mittlerweile wieder abgeklungen sind. Leider !

So sind Frederics erste Deutsche Meisterschaften mit keinen guten Erinnerungen verbunden !

Die meisten Athleten in dem Alter sind einfach noch nicht wirklich in der Lage Windschatten zu fahren, vor allem nicht in Gruppen von 20-30 Fahrern. 

Auch in den nächsten Rennen der Jugend A war der Krankenwagen stets im Einsatz.

Erst als die Straße abtrocknete gab es weniger Stürze.

Samstag Nacht kamen wir immerhin schon nach einer 6-stündigen Fahrt wieder in Unterwössen an. 

Frederic ist froh gefinisht zu haben. Gab es immerhin das Funktionsshirt erst im Ziel......für die nächste Saison nimmt er sich so einiges vor. Ist er doch dann der ältere Jahrgang in der Jugend B.

Wir wünschen dir erst einmal eine erholsame Saisonpause !

Ein besonderer Dank geht natürlich an die Firma Syntace, 

bzw. an Tom Mayerhofer, die Frederic diese Saison mit Material und Fahrradteilen (man beachte die Sattelstütze, den Vorbau und den Lenker, samt Aufsatz) unterstützt hat !!